prt
Telefon 0711 504 788 91 Unsere Experten beraten

Private Rentenversicherungen vergleichen.

Jetzt kostenlos vergleichen und die optimale Versicherung finden.

Sparen Sie z.B. 50 € pro Monat und sichern Sie sich bis zu 128.940 €* für Ihr Alter.

Je früher Sie anfangen, desto besser. Mit nur wenigen Euro im Monat sind Sie dabei.

  • Diese Leistungen sind bereits ab 50 € pro Monat möglich:
  • Aufgeschobene Rentenversicherung mit laufender Beitragszahlung
  • mögliche einmalige Kapitalabfindung: 128.940 €
  • mögliche monatliche Rente im 1. Jahr: 635 €
  • garantierte einmalige Kapitalabfindung: 32.676 €
  • garantierte monatliche Rente im 1. Jahr: 107 €
  • Todesfallschutz einschließbar
  • Beitragsdynamik bis zu 10% einschließbar
  • Beitragsbefreiung bis zu 2 Jahre möglich
  • Mit der Option Teilauszahlung sind auch Entnahmen möglich
  • Der Versicherungsschutz gilt weltweit
  • Assekurata-Qualitätsurteil für diese Gesellschaft: sehr gut
  • * einmalige Kapitalabfindung für 20-Jährige bei Rentenbeginn mit 67 Jahren,Sparrate 50 € monatlich, mögliche Ablaufrendite 5,17%.
  • Ihre Angaben
  • Kontaktdaten
  • Vergleich

Versicherungsumfang

Geben Sie Ihre gewünschten Leistungen an und Sie erhalten Ihren individuellen Versicherungsvergleich.

Sparbetrag in €
Geben Sie hier Ihren gewünschten Betrag an.
Anlagewunsch
Sicher:
Besonders dann, wenn Sie wenig Zeit für den Aufbau Ihrer Altersvorsorge haben ist die sicherheitsorientierte Anlage die richtige für Sie. Doch bedenken Sie: Je sicherer Sie anlegen desto geringer der zu erwartende Wertzuwachs.

Chance:
Sie sind jung und haben noch viel Zeit bis zur Rente? Dann sollten Sie zumindest teilweise chancenreiche Anlageformen nutzen. So können Sie mit geringerem Kapitaleinsatz höhere Erträge erzielen.
Auszahlungsbeginn
Der Auszahlungsbeginn gibt an, mit Erreichen welchen Lebensjahres die Auszahlung der Privaten Altersvorsorge beginnen soll. Als Arbeitnehmer wählen Sie hier üblicherweise die Regelaltersgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung zwischen 65 und 67 aus. Wenn Sie in keinem abhängigen Beschäftigungsverhältnis tätig sind, entscheiden Sie selbst ob Sie bereits früher in den Ruhestand gehen oder noch etwas länger arbeiten wollen.
Rentenzahlung
Bei der Rentenzahlung haben Sie die Wahl zwischen einer monatlichen Rente oder einer Einmalzahlung, bei der Sie Ihr komplettes Guthaben auf einmal ausbezahlt bekommen.
Abhängig von der Auszahlungsweise kommen unterschiedliche Produkte in Frage. Alle staatlich geförderten Möglichkeiten setzen eine monatlich ausbezahlte Leibrente voraus. Wenn Ihnen Flexibilität wichtiger als Förderung ist, ist die Einmalzahlung der bessere Weg.
Berufsstatus
Ihr Berufsstatus ist ausschlaggebend dafür, welche Möglichkeiten der staatlich geförderten Privaten Altersvorsorge Ihnen zur Auswahl stehen. So steht die Riester-Rente nur Personen offen, die sozialversicherungspflichtig sind und in die Gesetzliche Rentenversicherung einzahlen. Die Rürup-Rente steht allen Personen offen, ist jedoch hauptsächlich für Selbstständige und sehr gut verdienende Angestellte interessant. Die Betriebliche Altersvorsorge dagegen steht nur abhängig Beschäftigten offen.

Möglichkeiten der Privaten Altersvorsorge

Produkte
Testsieger
SSL-verschlüsselte Datenübertragung
  • Kostenlos Unser Service ist jederzeit für Sie kostenfrei und unverbindlich.
  • Sicherheit Verschlüsselte Übertragungen und garantiert keine Vertreterbesuche.
  • Experten Unsere Berater sind voll und ganz auf Versicherungsvergleiche spezialisiert
Top-Anbieter im Vergleich
Häufige Fragen
Altersvorsorge
Welche Möglichkeiten der Privaten Altersvorsorge gibt es?
Private Rentenversicherung
Die Private Rentenversicherung ist ein Ansparvertrag mit einer Versicherungsgesellschaft. Der Vertrag beinhaltet, dass sie im Alter eine lebenslange Rente oder eine einmalige Kapitalabfindung ausbezahlt bekommen.

Riester Rente
Die Riester Rente ist eine staatlich geförderte Zusatzrente die attraktiv für fast jeden Rentenversicherungspflichtigen ist. Viele andere Personenkreise werden auch gefördert.

Rürup Rente
Die Rürup Rente ist eine steuerlich absetzbare Altersvorsorge für Selbständige. Für Selbständige ist die Rürup Rente besonders geeignet um Steuern zu sparen.

Betriebliche Altersvorsorge Die einfachste und häufigste Form der betrieblichen Altersvorsorge ist eine Direktversicherung. Sie sparen ab dem ersten Beitrag sofort Steuern und Sozialabgaben. Für Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen gewinnbringend.
Wie finde ich die richtige Altersvorsorge?
Sie sind selbständig und nicht rentenversicherungspflichtig, dann passt für Sie eine Rürup Rente oder die private Rentenversicherung am besten. Mit einer Rürup Rente können Sie bereits in der Ansparphase Steuern sparen, bei der privaten Rentenversicherung können Sie schon in der Rentenbezugszeit von der günstigen Ertragsanteilbesteuerung profitieren.

Sie sind Angestellter oder Arbeiter, dann passt für Sie die Riesterrente, die betriebliche Altersvorsorge oder die private Rentenversicherung. Bei einer Riesterrente erhalten Sie viel Geld vom Staat für Ihre Private Altersvorsorge dazu, mit einer betrieblichen Altersvorsorge können Sie direkt Steuern und Sozialabgaben sparen, und mit einer privaten Rentenversicherung werden Sie in der Rentenbezugszeit von der günstigen Ertragsanteilbesteuerung profitieren.
Soll ich auf Sicherheit oder Chancen setzen?
Ob Sie sich für eine sicherheitsorientierte oder eine chancenorientierte Geldanlage entscheiden, ist natürlich Ihre persönliche Entscheidung. Um im Rentenalter keine bösen Überraschungen zu erleben, empfiehlt es sich eine überwiegend sicherheitsorientierte Versorgungsform zu wählen. Bei der Riester Rente sorgen beispielsweise die gesetzlichen Rahmenbedingungen für eine beruhigende Sicherheit.
Was ist der Unterschied zwischen der privaten und betrieblichen Altersvorsorge?
Der nennenswerte Unterschied zwischen der privaten und betrieblichen Altersvorsorge liegt in der steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Behandlung von Beiträgen und Leistungen. Während die Beiträge für die private Altersabsicherung aus dem Nettoeinkommen erbracht werden müssen, sind die Beiträge zur BAV sowohl steuer- als auch sozialversicherungsfrei. Andererseits sind die betrieblichen Renten in der Bezugsphase voll steuer- und auch sozialversicherungspflichtig, während die privaten Renten lediglich mit dem Ertragsanteil der Einkommensteuer unterliegen.
Wann soll ich mit der Altersvorsorge anfangen?
Je früher Sie anfangen, desto besser. Eine Person, die mit 18 bis 25 Jahren bereits anfängt, lässt die Zeit und somit den sogenannten Zinseszins Effekt für sich arbeiten. Sie müssen nicht gleich 200 € pro Monat einzahlen - fangen Sie mit Beiträgen an, die zu Ihrer finanziellen Situation passen. Die privaten und betrieblichen Rentenversicherungen sind so flexibel gestaltet, dass Sie ganz unkompliziert Ihre Beiträge an Ihren Lebensstandard anpassen können.
Aber auch wenn Sie z.B. über 40 Jahre sind, haben Sie natürlich noch viel Zeit, die geringe gesetzliche Rente aufzustocken. In diesem Fall ist ein höherer Monatsbeitrag empfehlenswert.
Private Rentenversicherung
Was bringt mir die private Rentenversicherung?
Mit dem Abschluss einer privaten Rentenversicherung wird Ihnen eine lebenslange Rente, oder eine zeitlich begrenzte Rente vom Versicherer garantiert. Alternativ können Sie sich auch bei Fälligkeit eine einmalige Kapitalabfindung auszahlen lassen.
Wie flexibel ist eine private Rentenversicherung?
Private Rentenversicherungen sind besonders im Hinblick auf die Höhe der Einzahlungen, auf die Höhe der vereinbarten Renten, sowie der Beginn der Rentenzahlung, eine der flexibelsten Formen der privaten Altersvorsorge.
Für wen lohnt sich eine private Rentenversicherung?
Für den Sparer, der seine Private Altersvorsorge anpassungsfähig aufbauen möchte. Für denjenigen, der für seine Rente einen hohen Steuersatz erwartet. Denn bei einer privaten Rentenversicherung wird nur der Ertragsanteil versteuert. Und für den, der z.B. seine Riester Versorgung aufstocken möchte.
Welche Formen der privaten Rentenversicherung gibt es?
Es gibt es zwei Formen: die konventionelle und die fondsgebundene Rentenversicherung.

Konventionelle Rentenversicherung:
Bei einer konventionellen Rentenversicherung wird eine Rente garantiert, die zum Rentenbeginn zur Verfügung steht. Zusätzlich werden Sie noch an den Überschüssen beteiligt, wodurch sich dann für Sie eine höhere Rente ergibt. Die Überschüsse werden entweder verzinslich angesammelt oder in einen Fonds investiert.

Fondsgebundene Rentenversicherung:
Bei einer fondsgebundenen Rentenversicherung werden alle Beiträge in die von Ihnen ausgewählten Fonds investiert. Dadurch gibt es keine Rentengarantie. Es kann allerdings durch besondere Vereinbarungen oder Zusatzversicherungen sicher gestellt werden, dass zum Rentenbeginn eine vereinbarte Rente zur Verfügung steht.
Wann wird die private Rentenversicherung ausbezahlt?
Die versicherte Person erhält bei Eintritt des vereinbarten Versicherungsbeginns eine lebenslange Rente. Diese wird an den vereinbarten Fälligkeitsterminen gezahlt, z.B. monatlich.

Anstelle der monatlichen Rentenzahlungen können Sie sich zum Fälligkeitstag der ersten Rente aber auch eine garantierte Kapitalabfindung auszahlen lassen. Die Kapitalabfindung kann in voller Höhe oder auch nur teilweise in Anspruch genommen werden. Wenn nur ein Teil als Kapitalabfindung ausgezahlt werden soll, wird aus dem übrigen Kapital eine lebenslange Rente gebildet.

Wenn Sie sich während der Rentenlaufzeit Kapital aus Ihrem Vertrag auszahlen lassen möchten, verringern sich Ihre Rentenleistungen entsprechend.
Kann ich die Private Rente beitragsfrei stellen lassen?
Ja. Bei einer Beitragsfreistellung wird die versicherte Rente auf eine verminderte, beitragsfreie Rente herabgesetzt. Zu einem späteren Zeitpunkt können Sie in der Regel die Beitragszahlung wieder aufnehmen.
Was passiert mit meinen eingezahlten Beiträgen im Todesfall?
Die Leistungen sind vollständig vererbbar, sofern Sie bei Vertragsabschluss auch für den Todesfall nach Rentenbeginn eine entsprechende Vereinbarung getroffen haben.

Sollte die versicherte Person vor Rentenbeginn versterben, so werden die eingezahlten Beiträge inklusive der bis dahin erzielten Überschüsse erstattet. Von der auszuzahlenden Summe werden meistens noch Ratenzahlungszuschläge und Stückkosten abgezogen.

Sollte die versicherte Person während der vereinbarten Rentengarantiezeit versterben, so werden die Renten bis zum Ende der Garantiezeit noch ausbezahlt. Wurde statt einer Rentengarantiezeit eine Kapitalgarantie im Todesfall vereinbart, so wird das für die Rente zur Verfügung stehende Kapital, abzüglich der bereits gezahlten Renten, ausgezahlt. Bei Einschluss einer Hinterbliebenenrente wird diese an die bezugsberechtigte Person für den bestimmten Zeitraum gezahlt.
Ist die Rente oder die Kapitalauszahlung zu versteuern?
Die Rente ist nur mit dem Ertragsanteil zu versteuern. Der Ertragsteil ist ein fester Prozentsatz der zu versteuernden Rente. Dieser richtet sich nach dem Alter bei Rentenbeginn und verändert sich während der Rentenlaufzeit nicht. Der Steuersatz ist nach dem Alter des Versicherten zu Rentenbeginn gestaffelt.

Haben Sie die Kapitalauszahlung gewählt, dann profitieren Sie von dem Halbeinkünfteverfahren. Steuern zahlen Sie nur für die Hälfte der Erträge. Voraussetzung: Sie haben mindestens 12 Jahre lang Beiträge gezahlt und sind nicht jünger als 60 Jahre.
Riester Rente
Für welchen Personenkreis ist die Riester Rente geeignet?
Angestellte und Arbeiter, einschließlich Öffentlicher Dienst
Arbeitnehmerähnliche Selbständige
Auszubildende
Beamte / Richter / Soldaten
Handwerker in Handwerksrolle
Behinderte in Werkstätten
Selbstständige
Wehr- / Zivildienstleistender
Landwirte
Bezieher von Arbeitslosengeld I und II
Personen im Erziehungsurlaub
Künstler und Publizisten
Hebammen
Mini-Jobber (Verzicht auf Sozialversicherungsfreiheit)
Pflegepersonen
Personen die eine Rente wegen voller Erwerbsminderung der gesetzlichen Rentenversicherung oder eine Beamtenversorgung wegen Dienstunfähigkeit erhalten. Voraussetzung für den Bezug der Rente ist eine Versicherungspflicht.
Pflichtversicherte Personen einer ausländischen gesetzlichen Rentenversicherung, wenn diese mit der Pflichtmitgliedschaft der deutschen Rentenversicherungspflicht vergleichbar ist. Vorausgesetzt es wurde bereits vor dem 01.01.2010 begründet und es wurden bereits Beiträge vor dem 01.01.2010 in einem Riestervertrag einbezahlt.
Förderberechtigt sind nur die Personen die Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen.
Für wen ist die Riester Rente sinnvoll?
Für alle Förderberechtigte, insbesondere für Familien mit Kindern, gutverdienenden Singles und Geringverdienern. Neben der jährlichen Grundzulage von 154 € gibt es für ein Kind das in oder nach 2008 geboren ist bis zu 300 € zusätzlich vom Staat dazu. Zusätzlich werden die Beiträge in der Einkommenssteuererklärung als Sonderausgaben steuerlich berücksichtigt.

Auch Geringverdiener mit einem Einkommen bis zu 5.350 € jährlich, müssen lediglich 5 € im Monat selbst aufbringen um die vollen Zulagen zu erhalten.

Gutverdiener haben oft die Möglichkeit 100% der Beiträge steuerlich abzusetzen. Somit ist die Riester Rente auch hier eine ertragreiche Anlageform für die eigene Altersvorsorge.
Wie funktioniert die Förderung der Riester Rente?
Zusätzlich zu Ihren eigenen Beiträgen in Ihre private Rentenversicherung zahlt auch der Staat Beiträge für Sie und Ihre Kinder in Form von Zulagen auf Ihren Vertrag ein. Aus diesem Gesamtbetrag (Eigenbeiträge und Zulagen) wird Ihre Rentenversorgung errechnet.

Durch eine weitere Förderung können Sie den Gesamtbetrag, unabhängig von der Höhe Ihrer sonstigen Sonderausgaben, in Ihrer Einkommensteuererklärung zu 100% absetzen. Sollte der Steuervorteil größer als die gezahlte Zulage sein, wird die Differenz vom Finanzamt gutgeschrieben.
Wie beantrage ich die staatliche Förderung?
Sie können die staatliche Förderung nur dann erhalten, wenn Sie diese mit einem Zulagenantrag bei Ihrem Versicherer beantragen. Ihr Versicherer übersendet Ihre Daten an die Zulagenstelle in Berlin (ZfA) weiter. Anhand dieser Antragsdaten wird die Höhe der Zulagen berechnet und an Ihren Versicherer überwiesen. Dieser schreibt die gesamte Zulage Ihrem Vertrag gut.
Wieviel Grund- und Kinderzulage gibt es vom Staat?
Die volle Grundzulage bei Ledigen liegt bei 154 € und für Verheiratete bei 308 €. Bei Verheirateten müssen beide einen förderfähigen Riestervertrag haben.

Für jedes Kindergeldberechtigte Kind, dass vor dem Jahr 2008 geboren wurde, erhalten Sie eine jährliche Zulage von 185 €. Für Kinder die nach dem Jahr 2008 geboren wurden sogar eine jährliche Zulage von 300 €.
Was muss ich einbezahlen, um die volle staatliche Förderung zu erhalten?
Um einen vollen Zuschuss der staatlichen Förderung zu erhalten müssen Sie 4% von Ihrem Vorjahresbruttoeinkommen abzüglich der Zulagen in Ihren Vertrag einzahlen. Werden die 4% unterschritten, wird die Grundzulage entsprechend reduziert. Deshalb empfehlen wir Ihnen Ihre Beiträge zur Riester Rente jährlich zu überprüfen.
Habe ich einen Mindestbeitrag für eine Riester Rente?
Ihr Mindestbeitrag liegt bei 5 € im Monat der in Ihren Riestervertrag einfließen muss.
Rürup Rente
Was bedeutet die Rürup Rente?
Die Basis Rente, im Volksmund auch Rürup Rente genannt ist eine steuerlich begünstigte Form der privaten Altersvorsorge. Sie darf wie die gesetzliche Altersrente nur als lebenslange Rente ausbezahlt werden. Sie dient als Absicherung für die Menschen die nicht zu dem geförderten Personenkreis der Riester Rente dazugehören wie z.B. viele Selbstständige und Freiberufler.

Die Rürup Rente kann weder vererbt noch übertragen oder veräußert werden. Ein Leistungsanspruch besteht erst ab dem 60. Lebensjahr. Für Verträge mit einem Beginn nach dem 01.01.2012 sogar erst ab dem 62. Lebensjahr. Wer mit dem Gedanken spielt dass seine Hinterbliebenen nicht leer ausgehen, kann dies für einen Mehrbeitrag abschließen. Die gesetzliche Regelung ist in § 10 Absatz 1 Nr. 2.b) EStG festgehalten.

Die Rürup Rente unterliegt bei Auszahlung der monatlichen Rente einer nachgelagerten Besteuerung.
An welche Bedingungen ist die Förderung geknüpft?
Werden alle Voraussetzungen (siehe unter „Was bedeutet Rürup Rente“) erfüllt, steht grundsätzlich der Förderung nichts mehr im Weg. Als erstes muss eine Rürup Rente z.B. in Form einer privaten Rentenversicherung vorliegen. Der Vertrag darf nur eine lebenslange Rentenzahlung vorsehen und keine Kapitalauszahlung. Der Auszahlungszeitpunkt der Rente darf erst ab dem 60 bzw. ab dem 62 Lebensjahr erfolgen. Abhängig ist dies ob die Rürup Rente vor oder nach dem 01.01.2012 abgeschlossen wurde.
Was sind die Vorteile einer Rürup Rente?
Der Gesetzgeber hat sich hier eine Vielzahl von Vorteilen ausgedacht wie z.B.

Beiträge sind als Sonderausgaben bis zur Höchstgrenze von 20.000 € (Verheiratete 40.000 €) im Jahr abzugsfähig.

Hartz IV Schutz

Insolvenz- und Pfändungsschutz
Leistungen aus der Rürup Rente fallen nicht in die Insolvenzmasse. Davon profitieren hauptsächlich Selbstständige deren Altersvorsorge somit geschützt wird. Im Jahr 2007 wurde das Gesetz zum Pfändungsschutz für den Verbraucher gestärkt. Somit kann nur noch in besonderen Fällen gepfändet werden.

Es kann noch zusätzlich eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit eingeschlossen werden.
Auszahlung einer garantierten Rente bis auf Lebenszeit.
Welcher Personenkreis kann eine Rürup Rente abschließen?
Eine Rürup Rente kann jeder abschließen der das 18 Lebensjahr vollendet und einen Wohnsitz in Deutschland hat.
Für wen rechnet sich die Rürup Rente?
Es kann sich für jeden lohnen der in Deutschland Steuern zahlt insbesondere für Selbständige, da die Beiträge von der Steuer absetzbar sind.
Wie sieht die Förderung aus?
Durch Ihre Beiträge können Sie grundsätzlich Steuern sparen. Ledige können bis zu 20.000 € und verheiratete bis 40.000 € steuerreduzierend einsetzen. Davon wirken sich im Jahr 2017 84% direkt steuermindernd aus. Dies steigert sich jährlich um 2%, so dass bis zum Jahr 2025 eine Höchstgrenze von 100% erreicht wird.
Wie sieht die Besteuerung der Rürup Rente aus?
Die Rürup Rente unterliegt der nachgelagerten Besteuerung d.h. dass erst bei Rentenzahlung diese besteuert wird.

Bis zum Jahr 2025 sind die Beiträge zur Rürup Rente von der Steuer absetzbar. Im Jahr 2017 beträgt dieser Anteil 84%. Dieser steigt jährlich um 2%. Ab dem Jahr 2025 sind die Beitragszahlungen zu 100% absetzbar.

Ab dem Jahr 2020 erhöht sich der zu versteuernde Rentenanteil jährlich um einen weiteren Prozentpunkt an, so dass bei einem Rentenbeginn ab dem Jahr 2040 die volle Rentenleistung aus der Rürup Rente steuerpflichtig ist.

Sobald eine Rentenleistung aus der Rürup Rente gezahlt wird, ist diese anteilig mit dem persönlichen Steuersatz zu versteuern. Die Höhe des zu versteuernden Anteils hängt davon ab, in welchem Jahr die erste Rentenzahlung erfolgt.